Alte Apotheke
300 Jahre Alte Apotheke in Homberg/Ohm
Pressemitteilung
Homberg, Juni 2015. Im Jahre 2015 feiert die Alte Apotheke in Homberg 300-jähriges Jubiläum, genauer gesagt am 1. Juni 2015. Die Alte Apotheke blickt damit als die traditionsreichste Apotheke der Stadt auf eine lange und erfolgreiche Firmengeschichte zurück. Gefeiert wird das große Jubiläum mit den Kunden gemeinsam – und zwar am 1.Juni 2015 mit einem kleinen Stehempfang.

In seinem Bestreben auch in den kleineren Städten seines Landes eine Verbesserung der Gesundheitspflege und Hygiene herbeizuführen, erteilte Landgraf Ernst Ludwig am 1. Juni 1715 dem Apotheker Johann Ludwig Müller das Privileg zum Betrieb einer Apotheke. In dem Privileg wird Apotheker Müller angewiesen, die zur Versorgung der Bevölkerung nötigen »Medicinalia und zu anderen Curen dienliche heilsame Medicamentis« jederzeit vorrätig zu halten und »dem Armen sowohl als dem Reichen« zu verkaufen.

Die Liste der Inhaber umfasst 11 Apotheker und ist damit fast lückenlos. Ende des 2. Weltkrieges zog die Apotheke vom Marktplatz in die Frankfurter Straße um, wo sich die Apotheke auch heute noch befindet.

1976 übernahm der vom Bodensee stammende Apotheker Jürgen Mast die Apotheke von Lieselotte Suffert, der ersten weiblichen Apothekeninhaberin der Alten Apotheke. Vier Jahre später wurde die Apotheke um eine Drogerie erweitert und grundlegend modernisiert. Ebenso kam eine Fotofachabteilung hinzu.

Durch umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen wird die Apothekenausstattung seitdem auf dem neuesten Stand gehalten um den Kunden mit Rat und Tat bei Gesundheitsfragen zur Seite zu stehen. Persönliche Beratung, ein kostenloser Botendienst oder auch die Versorgung von Angehörigen in den nahe gelegenen Pflegeeinrichtungen gehören ebenso zu den Serviceleistungen, wie eine für den Urlaub nötige Reise- und Impfberatung.

„Ich wünsche mir, dass sich unsere Patienten und Kunden bei uns wohlfühlen, gut beraten werden und sichere Arzneimittel bekommen“, so Jürgen Mast. Seiner Frau Carolina liegt dabei besonders am Herzen, dass der Kunde noch mit seinem Namen angesprochen wird, da dies zum vertrauensvollen Umgang mit den überwiegend erkrankten Menschen beiträgt. Und 2025? Auch die Welt der Arznei- und Heilmittelkunde befindet sich in dieser schnelllebigen Zeit im Wandel. Die zweite Mast-Generation bildet sich im biotechnologischen, betriebswirtschaftlichen und pharmazeutischen Umfeld fort oder hat sich dort bereits etabliert.

Auch in Zukunft bleibt damit der Fortbestand der individuell geführten Apotheke vor Ort gesichert. Die Gesundheit des Kunden steht bei der Eigentümerfamilie an erster Stelle – die Alte Apotheke bleibt damit in der Stadt Homberg weiterhin der Ansprechpartner für alle Fragen rund um moderne Arznei- und Pflegeprodukte zu günstigen Konditionen bei kompetenter Beratung.